Konzerthalle 

Konzerte

Musikfesttage

Musikgesellschaft

Singakademie

Compact Disc

Links

Service


   musikgel.jpg (7331 Byte)


ffomusik.jpg (86291 Byte) Musikgesellschaft Carl Philipp Emanuel Bach e.V.

Nach fast zehnjähriger Tätigkeit hat der Initiativkreis "Frankfurter Festtage der Musik e.V." auf seiner Jahreshauptversammlung 2002 den Beschluss gefaßt, sich in "Musikgesellschaft Carl Philipp Emanuel Bach e.V." Frankfurt(Oder) umzubenennen. In den abgelaufenen Jahren seit 1992 ist der "Initiativkreis" aus der Phase der Initiative herausgewachsen. Mit seinen mehr als 80 Mitgliedern aus der Musikwissenschaft, der Wirtschaft und des öffentlichen Kulturlebens Deutschlands und Polens hat diese Vereinigung zur künstlerischen Gestaltung und finanziellen Unterstützung des Musiklebens in der Oderregion beigetragen. Die "Frankfurter Festtage der Musik" und die "Internationalen Musikbegegnungen Ost-West" in Zielona Gora (Polen) wurden zu den "Musikfesttagen an der Oder" als internationales Musikfestival zusammengeführt. Die Organisation von grenzüberschreitenden Konzertreisen, musikbezogenen Ausstellungen, die Durchführung von internationalen Bach-Tagungen, die Herausgabe der "Carl-Philipp-Emanuel- Bach-Konzepte"oder die Förderung junger Künstler verweisen auf ein breites Betätigungsfeld. Die neue "Musikgesellschaft" will sich dieser vielschichtigen Aufgabe stellen und unternimmt weiterhin große Anstrengungen, möglichst viele Interessenten und Sponsoren für die gezielte Förderung des Musiklebens beiderseits der Oder zu gewinnen und das "Blaue Band der Oder" zu einem künstlerischen Begriff für die Gemeinsamkeiten im künftigen Europa zu gestalten.



 

 

 

 

 

 

 

 

 



wb00882_.gif (263 Byte) Frankfurter Bachforschung

Heute stellen Leben und Werk Carl Philipp Emanuel Bachs einen attraktiven Untersuchungsgegenstand für Forscher aus aller Welt dar. Frankfurt an der Oder hat sich in dieser Hinsicht einen beachtenswerten Platz erworben. Zu den Arbeitsschwerpunkten der Musikgesellschaft C. Ph. E. Bach e.V. zählen die Pflege und Erforschung der Musik des zweiten Bachsohns, dem auch eine ständige Ausstellung Carl Philipp Emanuel Bach – Leben, Werk und Nachwirken in der Konzerthalle gewidmet ist. Seit 1988 regelmäßig veranstaltete Symposien mit Bachforschern aus aller Welt und Publikationen, darunter die Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Konzepte, unterstreichen den hohen internationalen Stellenwert dieser wissenschaftlichen Bemühungen.



wb00882_.gif (263 Byte) Symposien

Seit Bestehen der Frankfurter Konzerthalle war diese Institution auch Veranstalter von wissenschaftlichen Tagungen zu Schwerpunkten der Bachforschung geworden, Tagungen, die nach der politischen Wende des Jahres 1989 durch das Wirken der „Musikgesellschaft Carl Philipp Emanuel Bach Frankfurt (O) e.V." (bis 2001 unter dem Namen „Initiativkreis Frankfurter Festtage der Musik e.V.") weiter an internationaler Ausstrahlung gewonnen haben.

Heute veranstaltet von der Musikgesellschaft und geleitet von dem Dresdner Musikwissenschaftler Prof. Dr. Hans-Günter Ottenberg widmeten sich die Symposien Themen wie „Carl Philipp Emanuel Bach - Musik für Europa" (1994), „Carl Philipp Emanuel Bach und die Romantik" (1996), „Die Verbreitung der Musik Carl Philipp Emanuel Bachs in Ostmitteleuropa" (1998), „Carl Philipp Emanuel Bach als Lehrer" (2001) oder einer Vortragsreihe beim 78. Bachfest der NBG Leipzig 2003 in Frankfurt (Oder)zu solchen inhaltlichen Schwerpunkten wie „Bach in Polen" und „C. Ph. E. Bach und die Kirchenmusik seines Vaters".

Nach dem sensationellen Kiewer Fund von Hunderten Bach-Handschriften des Notenarchivs der Berliner Singakademie ist es dringend geboten,
vor allem das klaviermusikalische Oeuvre zum Gegenstand weiteren wissenschaftlichen Disputs zu machen. Auch das Thema
„C. P. E. Bach und Polen" harrt noch der Erkundung.
Die alle zwei Jahre in Kooperation mit dem Leipziger Bach-Archiv stattfindenden Bach-Symposien werden hier substantielle Beiträge zu leisten haben.
Wissenschaftler aus den USA, Großbritannien, Japan, Österreich, der Schweiz, Dänemark, Finnland, Tschechien, Polen, Lettland, Litauen und der Ukraine kamen nach Frankfurt, um neue, die Musikpraxis befördernde Erkenntnisse vorzustellen.


wb00882_.gif (263 Byte) Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Konzepte
Eine periodisch erscheinende Schriftenreihe, deren inhaltliches Spektrum bereits stattlich ausfällt. Die „Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Konzepte" beschäftigen sich mit einer Fülle von Aspekten der Persönlichkeit C. P. E. Bachs und seines kompositorischen Oeuvres, enthalten Materialien zur Verbreitung seiner Musik und beschreiben die Bach -Rezeption im Wandel der Zeiten. Vier Tagungsberichte sowie eine Dokumentation „Carl Philipp Emanuel Bach - Spurensuche", die seit 1994 in dieser Reihe vorgelegt wurden, zeugen von der Produktivität und dem enormen wissenschaftlichen Renommee der Frankfurter Bachforschung.



wb00882_.gif (263 Byte) Frankfurter Kammermusiken 2004/ 2005:
wb00882_.gif (263 Byte) 22. Clavichordtage der DCS in Frankfurt/Oder »C.Ph.E. Bach und die osteuropäische Tastenmusik im 18. Jh.« 12. - 14. März 2004
wb00882_.gif (263 Byte) Ausstellung »C. Ph. E. Bach - Leben und Werk«
wb00882_.gif (263 Byte) Biographie Carl Philipp Emanuel Bach
wb00882_.gif (263 Byte) Bacharchiv
wb00882_.gif (263 Byte) Bach-Konzepte


Musikgesellschaft »C. Ph. E. Bach e.V.
Künstlerische Leitung/Geschäftsführung: Dr. Wolfgang Jost

Geschäftsadresse:
Musikgesellschaft C. Ph. E. Bach e.V
Lindenstraße 5

15230 Frankfurt (Oder)

Tel: 0173 - 90 41 041 oder 0335 - 400 39 66
e-mail: wolfgangjost@web.de